Charlotte

Charlotte, 1993 in Köln geboren.

– Was bringt dich zur Landwirtschaft?

Im Januar 2020 habe ich meine Lehre als Gemüsegärtnerin bei Tönneßens in Roisdorf abgeschlossen.

Vorher wusste ich lange Zeit nicht wohin, bis mich mein Kindheitstraum vom Bauernhof endlich wieder auf den Boden geholt und sich in Form des Gärtnerns verwirklicht hat. Als Städterin mit Abitur auf den Acker zu gelangen braucht leider seine Zeit, da sagt einem niemand „werd doch Bäuerin“.

Als Zukunft für die Landwirtschaft wünsche ich mir, dass es für junge Leute eine tatsächliche, attraktive Perspektive wird, tatkräftig in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft für eine grüne, solidarische und faire Zukunft zu sorgen, die sich aufs Wesentliche fokussiert, fern vom Konsumwahnsinn.

Das Bild des dummen Bauern verwischend, versteht sich.

Genau diese Vorstellungen einer besseren Welt, aber auch das Aufstehen von Menschen, die sich für diesen gemeinsamen Traum zusammenschließen, ihre Macht effektiv nutzen, führt mich zur SoLaWi.

Ein Lieblingsinsekt habe ich nicht wirklich. Ich mag keine Schnaken!